Der Adrenalinausstoß beim Ausüben von Extremsport

Einer der Gründe warum zahlreiche Personen von Extremsportarten angezogen werden, ist der Ausstoß von Adrenalin. Dabei handelt es sich um ein Hormon, das in den Nebennieren gebildet wird und anschließend in den Blutkreislauf ausgeschüttet wird. Im Blut wirkt das Adrenalin aufputschend und verschafft uns ein Gefühl des Glücks und der Entspannung. Es setzt unsere Energiereserven frei, was uns in lebensbedrohlichen Situationen unter Umständen das Leben sichern kann. Es sorgt für die Bildung von mehr Glucose in unserem Blut, die genutzt werden kann, um unseren Körper mit mehr Energie zu versorgen.

Beim Extremsport bildet unser Körper Adrenalin

Viele Sportler sind vor der Ausübung eines Extremsports angespannt und nervös, da es manchmal halt auch zu Unfällen kommen kann. In dieser Phase der Anspannung beginnt unser Körper Adrenalin zu bilden, da er sich darauf einstellt dieses zu benötigeshutterstock38397553n. Während der sportlichen Betätigung gibt uns die aus dem Adrenalin gewonnene Glucose mehr Kraft, um die schwierigen Aufgaben zu meistern. Unmittelbar nach Abschluss der sportlichen Betätigung macht sich Erleichterung und ein unglaubliches Glücksgefühl in unserem Körper breit. In vereinzelten Momenten versetzt es unseren Körper in einen Zustand des Rauschs, was einer der Gründe dafür ist, dass manche Sportler geradezu süchtig nach Extremsport sind und dieses Hochgefühl so oft wie möglich erleben möchten.

In der Medizin wird Adrenalin zur Wiederbelebung eingesetzt

Wie wichtig Adrenalin für unseren Körper sein kann, zeigt sich besonders in Fällen, bei denen Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen. Damit diese von Erfolg gekröhnt werden, wird den betroffenen Patienten eine Dosis Adrenalin gespritzt, die dazu beitragen soll den Patienten erfolgreich wiederzubeleben.

Vorsicht ist angebracht, damit Extremsport nicht zur Sucht wird

Bei Sportlern, die häufig einem hohen Adrenalinschub ausgesetzt sind, kann es sogar soweit kommen, dass diese danach süchtig werden. Gefährlich wird es hier aber besonders, wenn immer größere Risiken eingegangen werden, um diese Befriedigung zu erreichen.

Wie überall gilt es also auch beim Extremsport nicht zu übertreiben.