Ein Vergleich zwischen Mixed-Klettern und Freiklettern

Während Freiklettern vielen Leuten bereits ein Begriff ist, können die Leute mit der Bezeichnung Mixed-Klettern erstmal wenig anfangen. Diese beiden Sportarten sind miteinander verwandt, bei beiden steht das Klettern im Mittelpunkt. Während beim Freiklettern Felswände und Hausfassaden ohne Hilfsmittel lediglich mit einem Sicherungsseil bestiegen werden, geht es beim Mixed-Klettern darum mit Eispickeln und Steigeisen über Fels und Eis zu klettern. Es ähnelt somit dem Bergsteigen und es wird auch eine dementsprechende Ausrüstung verwendet.

Beim Freiklettern werden neuerdings auch Häuserfassaden erklommen

In den letzten Jahren versuchen sich die Freikletterer immer häufiger an glatten Häuserfassaden. Dies ist für sie interessanter, als beispielsweise an den zahlreichen Kletterwänden, die heute ohne große Probleme aufgebaut werden können, zu klettern. Eine besondere Art des Freikletterns ist das sogenannte „Free-Soloklettern“ bei dem keinerlei Hilfsmittel und keine Sicherheitsleine benutzt werden darf. Es handelt sich somit um die gefährlichste Art des Freikletterns.

Mixed-Klettern hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert

Das Mixed-Klettern ist dem Bergsteigen sehr ähnlich, besonders im Hochgebirge und in Gletschergebieten besteht praktisch keinerlei Unterschied, da dort auch auf unterschiedlichem Untergclimbing-380172_960_720rund geklettert wird. Im Hochgebirge findet man immer eine Mischung aus Fels und Eis. Das moderne Mixed-Klettern findet seit den 90er-Jahren statt, während bereits im 19. Jahrhundert Touren am Ben Nevis in Schottland durchgeführt wurden. In der heutigen Zeit wählen die Experten des Mixed-Klettern immer schwierigere Routen, die ihre Körper bis an ihre Leistungsgrenze treiben.

Unterschiede zwischen Mixed-Klettern und Freiklettern

Die größten Unterschiede zwischen beiden Arten des Kletterns liegen in der Ausrüstung. Die für das Mixed-Klettern benötigte Ausrüstung ist weit umfangreicher, als die für das Freiklettern. Beim Freiklettern hingegen ist ein höherer Kraftaufwand notwendig, da zum Klettern selbst keinerlei Hilfsmittel erlaubt sind. Die Herausforderung für die Freikletterer liegt in möglichst langen, fast senkrechten Bergwänden, während die Mixed-Kletterer sowohl Eis- als auch Felswände besteigen.

Falls Interesse an einer dieser beiden Sportarten besteht, erhält man im Internet weitere wichtige Informationen zum Thema.